Referat für Hochschulpolitik

 

Das Referat für Hochschulpolitik unterscheidet zwischen interner und externer Arbeit – intern geht es darum, Themen aufzugreifen, die Studierende bewegen, während es extern um eine Zusammenarbeit mit anderen Hochschulen geht. Auch Vortragsreihen zu organisieren ist eine der Aufgaben des Referats.

Die praktische Tätigkeit für interne Hochschulpolitik besteht aus drei ‚Säulen‘: Debattenanstöße zur politischen Positionierung als AStA, Unterstützung und Organisation politischer Aktionen sowie Debattenanstöße zur politischen Positionierung.

In der Vergangenheit hat sich die Studierendenvertretung der Universität Konstanz in mehreren Pressemitteilungen klar mit Refugees und Menschen auf der Flucht solidarisiert. Unter anderem wurden die Aktionstage Fluchtursachen bekämpfen - Waffenexporte stoppen sowie das Kicken gegen Rassismus finanziell wie organisatorisch unterstützt.

Wie in den vergangenen Semestern auch, wird es in enger Zusammenarbeit mit anderen Referaten eine (bildungs-)politische Vortragsreihe geben.

Die externe Hochschulpolitik befasst sich mit der Vernetzung der Verfassten Studierendenschaft der Universität Konstanz und externer Institutionen. Bei dem Besuch von Tagungen und Seminaren soll das Referat die Meinung der Verfassten Studierendenschaft hier in Konstanz vertreten, sowie neue Impulse aufnehmen und die Verfasste Studierendenschaft über seine Tätigkeit informieren. Es kann ebenfalls Veranstaltungen ausrichten wobei eine Zusammenarbeit mit dem Referat HoPo intern erwünscht ist.

Für uns stellen Studiengebühren, welche im Dezember 2017 für Nicht-EU Studierende und Zweitstudierende eingeführt wurden, eine fundamentale Ungleichbehandlung von Studierenden dar. Bildung ist ein Recht, und sollte deshalb nicht nur den zahlungskräftigsten Studierenden
ermöglicht werden. Besonders internationale Studierende haben nur wenige Möglichkeiten, sich selbst gegen Studiengebühren auszusprechen, da ihnen die Rechtslage oft unklar und
der Rechtsweg langwierig ist.

Wir als AStA vertreten auch die internationalen Studierenden an
unseren Hochschulen, und wollen deswegen gemeinsam mit ihnen unsere Opposition deutlich machen. Auch für Studierende im Zweitstudium sind die Gebühren kein sinnvolles Konzept. In unserer sich technologisch rapide entwickelnden Gesellschaft müssen wir uns weiterbilden, weswegen sich auch Deutschland dem Konzept des lebenslangen Lernens verschrieben hat.


 

Aus diesem Grund organisierten wir als einzige Uni eine Demo gegen Studiengebühren, welche am 03.05.2018 stattfand.

Solltest du dich für hochschulpolitische Themen interessieren, kannst du gerne zu unseren Treffen kommen. Diese werde Anfang der nächsten Legislatur bekannt gegeben.


Kontakt:

facebook.com/Hochschulpolitische-Referate-des-AStA-der-Uni-Konstanz-528768003921176/

Simone Münch

  • Referentin für Hochschulpolitik
  • Kontakt
Weitere Fragen oder Anmerkungen?
Email an