Hinter dem Projekt "Input" steht die Idee, bildungspolitische Arbeit durch Vorträge und Workshops zu vermitteln, bei denen von den jeweils referierenden Personen gesellschaftspolitische Themen so aufbereitet werden, dass sie für jeden und jede – auch ohne besondere Vorkenntnisse – verständlich sind. Diese Veranstaltungen sollen die Grundzüge bieten und bestenfalls Anreiz sein sich im Folgenden intensiver mit der jeweiligen Thematik auseinanderzusetzen. So möchten wir für jüngere Leute Impulse und Input geben, für politische Themen sensibilisieren und einen Rahmen anbieten, in dem jede noch so trivial erscheinende Frage Raum bekommen sollte. Die Veranstaltungen haben insgesamt einen kritischen, politischen und unkommerziellen Anspruch und sind für jede*n offen.

Mehr Infos auf: http://input.blogsport.de/


Einführung in die Kritik des Antiziganismus
Mo.,24.08.2015|19:00 Uhr @ RadioRaum, Beyerlestr. 1, Konstanz

Antiziganismus ist ein aktuelles und weitverbreitetes Phänomen. Seit vielen Jahrhunderten und in vielen Regionen der Welt werden Menschen als „Zigeuner*innen“ diskriminiert und verfolgt, gar ermordet. Die „Mitte-Studien“ der Universität Leipzig weisen für die BRD im Jahr 2014 teilweise über 50% Zustimmung für antiziganistische Aussagen auf. Der Vortrag soll in kritische Theorien des Antiziganismus einführen. Das heißt, dass das Bild, welches sich die Mehrheitsgesellschaft von „Zigeuner*innen“, „Roma und Sinti“ oder „Armutsflüchtlingen“, etc. macht, nicht schlicht als Vorurteile entlarvt wird, um ein mit Fakten gestütztes „richtiges Wesen“ darzustellen. Die zentrale Frage wird viel mehr sein, was dieses Bild des „Zigeuners“ und der „Zigeunerin“ repräsentiert. Wer sind die Antiziganer*innen und was hat der Antiziganismus mit Arbeit, Nation und Geschlecht zu tun? In dem Vortrag werden deshalb v.a. psychoanalytische aber auch historisch-materialistische Überlegungen zum Antiziganismus einführend vorgestellt und diskutiert.

Patrick Bredl studiert Bildungswissenschaften in Hannover und hat zuvor einige Jahre mit Soziologie und Geschichte in Konstanz verbracht.


Vortrag zum Thema Antisemitismus
Mi.,10.06.2015|18:00 Uhr @ RadioRaum, Beyerlestr. 1, Konstanz

Antisemitismus ist in Deutschland nicht nur eine Einstellung, die von Islamisten oder Neo-Nazis geteilt wird. Beispielsweise stimmten 2011 bei einer Umfrage einer Forschergruppe aus Bielefeld rund 13% der Befragten der Aussage „Juden haben in Deutschland zu viel Einfluss“ zu. Ein latenter Antisemitismus lässt sich bei etwa 20% der deutschen Bevölkerung feststellen. Offen antisemitische Parolen wie „Juden ins Gas“ sind einfach als solche zu erkennen. Doch warum sind auch Sprüche wie „Kindermörder Israel“ oder „Apartheidstaat Israel“ als antisemitisch zu klassifizieren? In dem Workshop wollen wir uns fragen: Was kennzeichnet den (modernen) Antisemitismus? Ist Antisemitismus nur eine Form von Rassismus oder etwas qualitativ Anderes? Welche theoretischen Erklärungsversuche gibt es zum Antisemitismus? Und schlussendlich: Was können wir gegen Antisemitismus tun?


Vortrag zum Thema Behindertenfeindlichkeit
Mo.,11.05.2015|18:00 Uhr@ Treffpunkt Petershausen, Georg Elser Platz 1, Konstanz

Re­ak­tio­nen auf Men­schen mit „Be­hin­de­run­gen“ fal­len recht un­ter­schied­lich aus. Zum Bei­spiel: An­star­ren, Dis­tanz­lo­sig­keit oder über­trie­be­ne Hilfs­an­ge­bo­te, aber auch Aus­la­chen, blöde Sprü­che oder Ge­walt. Das Ver­hal­ten ge­gen­über Men­schen mit „Be­hin­de­rung“ ist alles, nur nicht „nor­mal“. Es scheint fast so, als hätte die Ge­sell­schaft eine „Be­hin­de­rung“ mit „Be­hin­de­rung“ um­zu­ge­hen und das nicht erst seit ges­tern. In dem Work­shop wer­den wir uns dem Thema an Hand von ei­ni­gen aus­ge­wähl­ten Bei­spie­len aus Ge­schich­te und Ge­gen­wart nä­hern und Mög­lich­kei­ten dis­ku­tie­ren, in un­se­rem All­tag aktiv zu wer­den.


Aktuelle politische Situation in der Türkei
Sa., 18.04.2015| 18:00 Uhr @ Beyerlestr.1, 78464 Konstanz (RadioRaum)

Jürgen Gottschlich ist TAZ-Redakteur in Istanbul und wird über folgende Themen berichten:

- aktuelle politische Lage in der Türkei Frauenrechte in der Türkei
- Menschenrechte in der Türkei
- wie unabhängig sind die Medien
- syrische Flüchtlinge in der Türkei
- Situation der Roma und anderer Minderheiten


Was ist Antiziganismus?
Mi., 08.04.2015| 18:00 Uhr @Beyerlestr.1, 78464 Konstanz (RadioRaum)

Jürgen Weber ist Autor und Journalist und setzt sich für die Rechte von Flüchtlingen ein. In diesem Vortrag wird er über die Begriffserklärung und Bedeutung von Antiziganismus berichten. Was bedeutet zum Beispiel das Wort Zigeuner?
Des Weiteren wird die Verfolgung der Sinti und Roma im letzten Jahrhundert erwähnt und die heutige Situation dieser Volksgruppen in Europa aufgezeigt. Welche Perspektiven haben die Romas und Sintas hier in Deutschland und was sind ihre Ängste.


Sexismus
Was ist das? Was geht mich das an? Was kann ich dagegen tun?
Mi., 11.03.2015 | 18:00 Uhr @ Beyerlestr.1, 78464 Konstanz (RadioRaum)

„If I had a hammer, I´d smash patriarchy“

Warum sitzen eigentlich an der Kasse bei Aldi fast nur Frauen? Warum wird von Jungs meist erwartet, von Technik eine Ahnung zu haben? Und warum pfeifen Bauarbeiter immer nur den Mädchen hinterher? Sexismus begegnet uns nicht nur in Videos von Sido und Konsorten, sondern regelmäßig in unserer alltäglichen Umgebung, oft ohne dass es uns bewusst ist. In dem Workshop wollen wir uns an Hand einiger Beispiele dem Thema „Sexismus“ annähern und der Frage nachgehen, warum die Abschaffung des sogenannte „Patriarchats“ nicht nur für Mädchen und Frauen wünschenswert ist, sondern auch Jungs und Männer davon profitieren würden.


Obdachlosigkeit – „Draußen zuhause“
Mi., 25.02.2015 | 18:00 Uhr @ Beyerlestr.1, 78464 Konstanz (RadioRaum)

Was bedeutet ein „Ausstieg“ aus der Gesellschaft in die Obdachlosigkeit? Dirk hat sich vor einigen Jahren bewusst entschieden nicht mehr in einer Wohnung zu leben. Er wird in seinem Vortrag darüber berichten, was für persönliche Beweggründe ihn zu diesem Schritt veranlasst haben und über seine Erfahrungen mit der Obdachlosigkeit in Konstanz sprechen.
Neben der persönlichen Ebene sollen in der Veranstaltung auch die Ursachen und Auswirkungen von Obdachlosigkeit analysiert und diskutiert werden. Laut der BAG Wohnungslosenhilfe e.V. waren 2012 beispielsweise ca. 284.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung (ein Anstieg um 15% seit 2010). Weitere ca. 130.000 Menschen waren von Wohnungslosigkeit bedroht, das heißt bei ihnen stand der Verlust der Wohnung unmittelbar bevor. Demnach zählten 2012 insgesamt ca. 414.000 Menschen zu den sogenannten Wohnungsnotfällen, die akut wohnungslos oder von Wohnungslosigkeit bedroht waren. Als Gründe werden beispielsweise die Zunahme der Armut und des Armutsrisiko, ein Mangel an preiswerten Wohnraum, Mietpreissteigerungen und Konstruktionsfehler bei Hartz IV genannt.


Weitere Fragen oder Anmerkungen?
Email an