Uni Konstanz steht vor einem teilweisen Abriss

01.04.2017

Damit die Universität Konstanz endlich barrierefrei wird, werden umfangreiche Umbauten notwendig. „Leider werden wir dafür die Universität teilweise abreißen und wieder neu aufbauen müssen, da die jetzige Architektur in sehr vielen Bereichen ein Umbau nicht adäquat hergibt“, hieß es sowohl von Dolores Ambrück vom Rektorat als auch von Walter Kurtz vom Facility Management. „Die Umbauten werden eine große Kraftanstrengung für alle Beteiligten, vor allem für die Studierenden bedeuten“, hieß es weiter. 2018 sollen die Abrissarbeiten im Gebäudebereich A und R in den Sommermonaten beginnen. Um die Vorlesungsräume für die Umbauzeit zu ersetzen sollen große Zelte und Container aufgebaut werden. Im Zuge dessen sollen dann auch die Toiletten in Zukunt Genderneutral sein. „Es ist alles andere als Ideal, aber im Hinblick auf die Zukunft sind wir der Meinung, dass die Ausweichzelte den Studierenden zuzumuten sind“.

Da die Umbauten mit hohen Kosten verbunden sein werden, hat die Universitätsleitung bereits eine Kooperation mit Airbus beschlossen. Ob der Luftfahrtkonzern dann auch Namenssponsor der Universität werden wird, ist noch nicht klar. „Airbus Uni Konstanz könnte vielen wohl nicht gefallen, falls der Konzern jedoch darauf bestehen sollte, wird eine Umbenennung wohl alternativlos sein“, so Ambrück abschließend.

Die Universitätsleitung will mit dieser Maßnahme auch einem möglichen Richterspruch für einen Umbau vom Verwaltungsgerichtshof zuvorkommen.

Weitere Fragen oder Anmerkungen?
Email an