Stipendium für nachhaltiges Reisen

06.06.2017

Die Idee:

Reisen wird in unserer heutigen Zeit mehr und mehr Mittel zum Zweck: es soll möglichst schnell und möglichst billig von A nach B gehen. Dank Billigfliegern ist das auch mehr und mehr möglich, kommt man doch immer häufiger für weniger als 20 Euro an's Ziel. So weit, so fragwürdig. Nicht nur stehen solche Preise in keinerlei Verhältnis zu dem Schaden, der dadurch an der Umwelt entsteht, auch tritt die zurückgelegte Strecke, treten Distanzen von mehreren hundert Kilometern immer mehr in den Hintergrund. Ganze Länder werden durch die Luft unbemerkt überquert und der oder die Reisende wird wie ein Fisch aus einem Aquarium herausgenommen und in ein zuweilen völlig verändertes Aquarium fallen gelassen.
Wir möchten uns dafür einsetzen, dass der Weg einer Reise wieder stärker als Teil dieser Reise empfunden wird, dass sich wandelnde Landschaften, Sprachen und Mentalitäten wahrgenommen werden. Außerdem möchten wir ins Bewusstsein rücken, dass es gerade innerhalb Europas Alternativen zum Flugzeug gibt, die sehr viel umweltschonender sind und den finanziellen und zeitlichen Mehraufwand lohnen.

Rund 450 Studierende der Universität Konstanz verbringen jedes Studienjahr ein Erasmus-Semester an einer der rund 230 Partnerhochschulen in Europa. Das ist gut so und sollte weiterhin gefördert werden. Wir möchten alle Outgoings des Studienjahres 2017/18 dazu ermuntern, auf umweltschonende und dafür umso erlebnisreichere Weise ihren Weg zur Partnerhochschule und zurück anzutreten und bieten dafür einen Fahrtkostenzuschuss in Höhe von 450 Euro.

Das Stipendium stellt der Verein der Ehemaligen und Freunde der Universität Konstanz (VEUK) bereit aus Anlass von „30 Jahre Erasmus“.

Voraussetzungen:


Gefördert werden kann die Reise eines/einer Studierenden, der/die per Zug, Bus oder Mitfahrgelegenheit reist, trampt oder Fahrrad fährt. Ausgeschlossen sind Flugreisen sowie individuelle Autofahrten. 
Darüber hinaus sollte der/die StipendiatIn bereit sein, über die Reise zeitnah im Herbst 2017 auf Social Media wie Facebook und Unikon zu berichten (Text und Fotos, ggfls. Video o.ä.). Im Anschluss an den Erasmus-Aufenthalt ist außerdem für das Frühjahr 2018 ein Fotovortrag in Kooperation mit dem Nachhaltigkeitsreferat des AStA (NUK) und dem Green Office an der Uni Konstanz geplant. 

Formalia:

Die Bewerbung ist offen bis zum 15.06.2017, anschließend wird der/die StipendiatIn bis Ende Juni durch das International Office, das Green Office und den NUK ausgewählt. Die Bewerbung sollte eine ausführliche Reiseplanung sowie ein Konzept zur Berichterstattung (beides zusammen max. zwei Seiten) enthalten. Dabei sollte auf folgende Punkte eingegangen werden: Reiseroute ab Konstanz, Wahl des Verkehrsmittels und zeitlicher Rahmen der Reise. Bewerbungen bitte per Mail an den NUK:
Der Fahrtkostenzuschuss wird im Dezember 2017 ausgezahlt. 

Roxane Kilchling (NUK)
Ilmari Thömmes (Green Office)
Renate Krüßmann (International Office – Erasmus+)


Weitere Fragen oder Anmerkungen?
Email an