Deine StuVe sucht dich Teil 2

24.06.2019

Folgende Vertreter werden gesucht. Wenn du Interesse hast, melde dich unter .

 

FSK Senatsmitglied

Der Senat beschäftigt sich als höchstes Gremium der Universität grundsätzlich mit der Organisation der Uni. Das beinhaltet sowohl die Organisation als Einrichtung, also die Entscheidungsstrukturen und Gremien, aber auch die Organisationen der einzelnen Studiengänge. Als dritter und vielleicht wichtigster Punkt entscheidet er über die wissenschaftliche Ausrichtung, die durch die Professoren vorgegeben wird. Mitglieder sind das gesamte Rektorat mit der Rektorin als Vorsitzende, die Dekane und die Gleichstellungsbeauftragte. Zusätzlich werden neun Professoren*innen, je drei wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche Angehörige und vier studentische Mitglieder der Uni in den Senat gewählt. Zudem darf die Studierendenvertretung ein weiteres von der Fachschaftenkonferenz (FSK) gewähltes beratendes Mitglied entsenden.

Ausschuss für Forschungsfragen (AFF) Jeweils aus jeder Sektion eine/n Studierende/n

Der AFF wirkt bei der Entwicklung des Forschungsprofils der Universität mit. Er begutachtet interne Anträge auf die leistungsbezogene Anschub- und Kofinanzierung von Forschungsvorhaben und erarbeitet Förderempfehlungen an das Rektorat. Den Vorsitz führt der Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs. Der AFF vergibt Mittel ausschließlich leistungsbezogen. Alle zusätzlich zur Grundausstattung einer Professur oder im Rahmen der Nachwuchsförderung zugesprochenen Forschungsmittel aus dem Universitätshaushalt und der Exzellenzinitiative verteilt der AFF nach einem auf Wettbewerb ausgerichteten Begutachtungsverfahren. Einziges Auswahlkriterium dafür ist die wissenschaftliche Leistung der Antragstellenden. Antragsberechtigt sind Professorinnen und Professoren sowie exzellente Postdocs der Universität Konstanz.

Ausschuss für Lehre und Weiter-bildung (ALW) Jeweils aus jeder Sektion eine/n Studierende/n

Der Ausschuss für Lehre und Weiterbildung (ALW) berät als zentrales fachbereichsübergreifendes Gremium das Rektorat und den Senat in allen Fragen der Lehre und der Entwicklung des Lehrprofils der Universität. Er befasst sich insbesondere mit Empfehlungen zur Einrichtung, Änderung und Aufhebung von Studiengängen sowie zur Verteilung der laufenden und der projektbezogenen Mittel für die Lehre. Er wirkt mit bei der Konzeptionierung des Weiterbildungsangebots der Universität Konstanz. Im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems (QMS) spielt der ALW eine zentrale Rolle. Er entwickelt allgemeine Richtlinien für die Evaluierung der Lehre und des Studiums und erhält die aggregierten Ergebnisse der Lehrveranstaltungsevaluation. Bei der Neueinrichtung von Studiengängen prüft er die Einhaltung der Qualitäts- und Akkreditierungskriterien. Zudem bewertet der ALW im Rahmen des QMS die Qualität der einzelnen Studiengänge und empfiehlt ggf. Fachbereichen, Rektorat und Senat Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Studiengänge zu ergreifen.

FSK Koordination (Koordinator*in + Stellvertretung)

Vorsitz der Fachschaftenkonferenz.

Ausschuss für Kommunikation und Information (AKI) (2 Mitglieder)

Der Ausschuss für Kommunikation und Information (AKI) berät Rektorat und Senat in Angelegenheiten der Informationsinfrastruktur (Bibliothek, elektronische Kommunikation, Nachrichtentechnik und Archive) und entscheidet über die Verteilung der Bibliotheksmittel.

Gleichstellungsrat (2 Mitglieder)

Der Gleichstellungsrat ist ein beratender Senatsausschuss der Universität Konstanz, der sich mit allen Fragen der Gleichstellung von Frauen und Männern sowie Diversity in Forschung und Lehre befasst. Er setzt sich aus ProfessorInnen, VertreterInnen des Mittelbaus, der Sektionen, der Studierenden und der Leiterin des Referats für Gleichstellung und Familienförderung sowie der Beauftragten für Chancengleichheit zusammen. Den Vorsitz führt die Gleichstellungsbeauftragte. Die ProfessorInnen sowie die VertreterInnen des Mittelbaus werden vom Senat für zwei Jahre gewählt, die Studierenden für ein Jahr.

Kommission Verantwortung in der Forschung (1 Mitglied + Stellvertretung)

Die Kommission Verantwortung in der Forschung arbeitet auf der Grundlage der Regeln zum verantwortungsvollen Umgang mit Forschungsfreiheit und Forschungsrisiken an der Universität Konstanz. Sie gewährt den Forschenden bei Fragen der Forschungsethik durch Beratung Hilfe im Rahmen eines Begutachtungsverfahrens, im Rahmen eines Klärungsverfahrens gibt sie Stellungnahmen bei Zweifeln über die Vereinbarkeit einer Forschung mit den Regeln zum verantwortungsvollen Umgang ab. Sie vermittelt zudem bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Forschenden über forschungsethnische Fragestellungen im Rahmen eines Schlichtungsverfahrens. Zudem kann die Kommission Empfehlungen zur verantwortungsvollen Durchführung von Forschungsprojekten geben.
 

Ethik-Kommission (1 Mitglied)

Die Ethik-Kommission begutachtet Forschungsvorhaben von Mitgliedern der Universität Konstanz am Menschen, bei denen die Gesundheit, Menschenwürde oder die Persönlichkeitsrechte beeinträchtigt werden könnten.

Schlichtungsausschuss (1 Mitglied)

Zur Erledigung von Streitigkeiten zwischen Mitgliedern der Universität hat der Senat einen Schlichtungsausschuss eingerichtet. Dieser kann von jedem Beteiligten sowie vom Rektor angerufen werden. Entscheidungen von Organen der Universität, der Sektionen und Fachbereiche können nicht Gegenstand eines Verfahrens vor dem Schlichtungsausschuss sein.

Erweiterter Vorstand des SLI (2 Mitglieder)

Als Teil des Vorsitzes des Sprachlehrzentrums wirst du in die Entscheidungsfindungen bezüglich des Sprachlehrzentrums mit eingebunden und kannst dort deine Ideen einbringen.

Auswahlkommission für den Konstanzer Stipendienfonds (Deutschlandstipendium) (1 Mitglied pro Sektion)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat seit April 2011 das nationale Studienförderungsprogramm "Deutschlandstipedium" eingerichtet. Es hat das Ziel, eine neue Stipendienkultur zu etablieren. Es sieht Jahresstipendien in Höhe von 3.600 Euro vor, die je zur Hälfte von privater Seite und dem Bund finanziert werden. Die Uni Konstanz beteiligt sich seit dem WS 2011/12 an dem Programm und bietet das Deutschlandstipendium für Studierende an. Das Deutschlandstipendium ist an der Uni als Konstanzer Stipendienfonds eingerichtet worden. In diesen fließen Spenden von Unternehmen, Stiftungen und anderen Vereinigungen sowie von Privatpersonen mit ein. Die Aufgabe der Mitglieder ist die Auswahl der Stipendiaten.

Ausschuss für Auslandsstipendien (1 Mitglied + Stellvertretung)

Vergabekommission „Internationalisierung“ (bis zu 3 Mitglieder)

Jede Person der Uni kann theoretisch einen Antrag an die Vergabekommission stellen, wenn es um finanzielle Unterstützung von Projekten geht, die die Internationalisierung fördern. Über die Anträge disktutieren wird dann diskutiert und das Geld verteilt. Es werden z.B. Summerschools, Gastaufenthalte von Professoren, Kooperationsprojekte von Doktoranden mit anderen Unis und Konferenzen disktuiert. Der Arbeitsaufwand hält sich sehr gering, da es im Moment keine Gelder gibt, ergo auch keine Sitzungen und auch sonst treffen wir uns 2-3 Mal im Jahr bei Kaffee. Man muss über die circa 20-30 Anträge schauen und abwägen was den Studierenden eventuell einen Mehrwert bringt.

Zentraler Prüfungsausschuss (2 Mitglieder)

Der Prüfungsausschuss ist für die Organisation und Durchführungen der Prüfungen verantwortlich. Er achtet auf die Einhaltung der Prüfungsbestimmungen, berichtet dem Zentralen Prüfungsausschuss über die Entwicklung der Prüfungen und Studienzeiten und gibt Anregungen zur Reform der Prüfungsordnungen. Der Prüfungsausschuss entscheidet über Anträge auf Zulassung zu Wiederholungsprüfungen und kann Studierende im Falle von Täuschungsversuchen (z.B. Plagiat) von der Zulassung zu weiteren Prüfungsleistungen ausschließen. Im Fachbereich Philosophie gibt es einen gemeinsamen Prüfungsausschuss für alle Studiengänge.

Weitere Fragen oder Anmerkungen?
Email an