Kulturticket

Seit dem 5. November 2015 ist das Kulturticket gültig - damals noch als von der Studierendenvertretung finanzierter Probelauf. Im Sommersemester 2016 wurde das Kulturticket ofiziell durch eine Abstimmung von der Verfassten Studierendenschaft angenommen. Grundsätzlich handelt es sich um ein solidarfinanziertes Ticket, das heißt alle Studierenden zahlen den Beitrag von 2 Euro automatisch mit den Semestergebühren.

Die aktuellsten Veranstaltungshinweise und Neuerungen findet ihr auf unserer Facebookseite http://www.facebook.com/kulturticketkonstanz , während hier die Informationen zu den jeweiligen Konditionen aufgeführt sind.
 

Die Konditionen:

Philharmonie:
Sobald die Abendkasse geöffnet wird (eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) könnt ihr mit eurem Studi-Ausweis hin gehen und bekommt kostenlos eine Karte. Dabei können prinzipiell alle Karten aus allen Kategorien vergeben werden; das heißt, wenn noch was in der ersten Reihe frei sein sollte, dann könnt ihr auch mal in der ersten Reihe sitzen. Ausgenommen sind Gastspiele.

Theater:
Beim Theater gilt  grundsätzlich das Gleiche wie bei der Philharmonie. Sobald die Abendkasse öffnet könnt ihr Karten holen, ebenso nach dem Prinzip: Alle Karten, alle Plätze. Ausgenommen sind Gastspiele und Sonderveranstaltungen.

Zebra Kino:

Mit dem Zebra Kino reden wir gerade. Bislang ist eine Erweiterung des Kulturtickets auf das Zebra Kino für das Sommersemester 2019 vorgesehen. Sollte der Versuch gut angenommen werden, weid das Ticket dauerhaft erweitert.

Kosten:
2€ pro Studi pro Semester macht etwa 44.000€ im kommenden Jahr.

Davon:  - 1,20€     an das Theater

             - 0,10€     an die Philharmonie

             - 0,70€     an Zebra Kino und evtl. noch weitere

Grundsätzlich handelt es sich um ein solidarfinanziertes Ticket, das heißt alle Studierenden zahlen den Beitrag automatisch mit den Semestergebühren. Mit diesem Geld können wir dann deutliche Rabatte für Kulturveranstaltungen verhandeln. Zum Beispiel bei Theater und Philharmonie: dort können wir die bisherigen Einnahmen der Institutionen durch Kartenverkäufe an Studis mit dem Geld des Kulturtickets ersetzen.  Dadurch ist es ihnen finanziell möglich, allen Studis den Eintritt zu erlassen. Das heißt, dass Theater und Philharmonie durch das Ticket nicht weniger (aber auch nicht mehr!) einnehmen und gleichzeitig viel mehr Plätze für Studis zur Verfügung stehen. Eine win-win Situation.

Zum Vergleich: Der AStA Haushalt für den entsprechenden Zeitraum umfasst insgesamt 382.400€

Weitere Fragen oder Anmerkungen?
Email an